Dirty Dozen Halbzeit // 6. Runde – 5000 Meter

Fotocredit: Heinrich Gaube / in Aktion

English version

Sechs Runden sind in der Dirty Dozen Challenge geschlagen und wir sind in der Halbzeit angelangt.  Die Runden der starken Ausdauerathleten sind vorbei und die Sprintspezialisten sind nun gefragt.  Auch in dieser LockDown Runde konnten 79 (24 Frauen / 55 Männer) Zugang zu einem Concept2 oder auch anderen Ergometer finden.  Und wiederum ließen die Teilnehmer*Innen nichts anbrennen.  Bei den Männern schaffte es Pfaller Bernhard (Polizeisport) über die 5000 Meter als Einziger unter die 17 Minuten, dies bedeutet auch Österreichischen Rekord bei den Masters A.  Ebenso konnte ein weiters Mal Heinrich Gaube (Steiner RV) bei den Masters D und Karin Brandstetter (RV Alemannia) bei den Masters Frauen B – Leichtgewicht den Österreichischen Rekord verbessern.  Scarlett Gelleszun vom RG Grünau blieb als Einzige Frau unter 19 Minuten und stellte dazu Challenge Rekord bei den Frauen auf.

Gesamtwertung TopDown:
Bei den Damen konnte sich Scarlett Gelleszun nun doch etwas von ihren beiden Verfolgerinnen aus Ungarn absetzen.  Jedoch liegen die weitern Plätze 4 bis 11 innerhalb von 15 Punkten-  Dies lässt auf harte Kämpfe in den nächsten Runden schließen.
Bei den Männern liegen Bernhard Pfaller und Georg Schützelhofer nur durch 78 Hundertstel getrennt an der Spitze.  Mit kleinem Abstand folgen dann schon die Internationalen Verfolger aus Italien, Deutschland und Ungarn.

Gesamtwertung Alters- und Gewichtsbereinigt:
Klar in Führung Anna Alliquander aus Ungarn, welche in jeder Runde über 95 % schaffte.  Hinter ihr im harten Kampf Scarlett Gelleszun, Krisztina Mathe und Claudia Ciacomazzi, welche nur wenige Punkte trennen.
Bei den Männern fällt der Unterschied schon differenzierter aus.  Mike De-Petris knapp vor Heinrich Gaube, welche in ihren Alters- und Gewichtskategorie ebenfalls immer um die 95 % liegen.  Dahinter folgen drei Österreichisch-Ungarischen Verfolger.

ENGLISH

Six rounds have been completed in the Dirty Dozen Challenge and we have reached halftime. The rounds of the strong endurance athletes are over and the sprint specialists are now in demand.  In this LockDown round, 79 (24 women / 55 men) were able to find access to a Concept2 or other ergometer.   In the men’s category, Pfaller Bernhard (police sport) was the only one to go below 17 minutes for the 5000 meters, which also means Austrian record in the Masters A.  Heinrich Gaube (Danube Vienna) Masters D and Karin Brandstetter ( RV Alemannia) Masters Women B – Lightweight coult set also new Austrian records in their classes.  Scarlett Gelleszun from RG Grünau was the only woman who stayed under 19 minutes and set a new challenge record for women.

Overall ranking TopDown:
In the women’s category, Scarlett Gelleszun was able to set herself apart from her two pursuers from Hungary.  However, the places 4 to 11 are within 15 points – this suggests tough fighting in the next round.
In the men’s category, Bernhard Pfaller and Georg Schützelhofer at the top are only separated by 78 hundredths of a second. The international pursuers from Italy, Germany and Hungary follow at a small distance.

Ranking age and weight adjusted:
Clearly in the lead Anna Alliquander from Hungary, who managed over 95% in every lap.  Behind her in the tough fight Scarlett Gelleszun, Krisztina Mathe and Claudia Ciacomazzi, who only separate a few points.
For men, the result are more differentiated. Mike De-Petris just ahead of Heinrich Gaube, who are also always around 95% in their age and weight category. Behind them an Austro-Hungarian trio is chasing them.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.