Dirty Dozen // Das Finale

Fotocredit: Law Enforcement

English version

Ein toller Abschluss der 4. Dirty Dozen Challenge (12 Wochen – 12 Bewerbe). Mit 165 Athleten*Innen (57 Damen / 108 Herren) aus 9 Ländern und 34 Vereinen verzeichneten wir neunen Teilnehmerrekord. Durchschnittlich konnten 90 Ergomanen*Innen pro Runde verzeichnet werden. Wobei Runde 2 mit der Ergo-Rose wieder das Zugpferd der Challenge war. Die Kooperation mit dem RV Albatros und Promotor Willy Koska brachten einiges an zusätzlicher Werbung. Ein Vorteil der Challenge, aufgrund der Einzelwertung in jeder Runde, kann man auch jederzeit in die laufende Challenge einsteigen. Für diese Saison wurden wieder alle Arten von Ruderergometern akzeptiert. Sie werden in den Wertungslisten farblich anders dargestellt.

Großes Interesse kam von den Ruderfreunden aus Ungarn. Mit 45 Teilnehmer*Innen aus 7 Vereinen gaben sie auch bei den Einzelleistungen ein starke Vorstellung ab. Das Duo Luis VASQUEZ ESPINOZA und Ruben MARTINEZ aus Paraguay sind die bisher am weitesten entfernten Teilnehmer unserer Challenge Serie.

Am Ende der 12 Wochen hatten es 43 harte Egomanen*Innen (18 Damen / 25 Herren) geschafft alle 12 Bewerbe abzuschließen. Aus dieser Gruppe resultierten natürlich auch die Sieger der Dirty Dozen Challenge 2021/22. Es wurden auch in dieser Saison wieder zwei Ergebnislisten geführt. Die klassische Reihung nach Prozenten zum bestehenden Weltrekord (inklusive Klassenteilung) sowie die Reihung nach Alters- und Gewichtsklasse. Erstmals spannten sich die Klassen von den Schüler*Innen bis zu den Masters E.

Die größte Mannschaft wurde mit 28 Teilnehmer*Innen von DNHE Budapest (Koordinator Pal ZARANDY) vor allem im Damenbereich sehr erfolgreich gestellt. Mit immerhin auch 24 Athleten*Innen konnte sich das Team der Exekutive – Law Enforcement – sehr erfolgreich im Herrenbereich etablieren. Donau Linz mit 20, RV Alemannia mit 13 und Ellida Wien mit 12 Aktiven folgten dahinter.

Seit beginn der Challenge wird eine inoffizielle Liste der Österreichischen Rekorde geführt. Die Daten wurden über den Concpet2 Server ermittelt und mit den Daten der Challenge Serien und Übermittlungen durch Athleten*Innen ergänzt. Es konnten nicht weniger als 52 Österreichische Rekorde, 14 Challenge Rekorde sowie 2 Weltbestzeiten auf dem RP3 Ergometer durch Mandy REPPNER (RU Arkona Berlin) erreicht werden.

Ergebnis nach Prozenten zum Weltrekord:

Gleich vier Damen schafften den Sprung über 1000 Punkte. Allen voran Scarlett GELLESZUN-FÖRTIG (RG Grünau) die diese Wertung bereits zum dritten Mal für sich entscheiden konnte. Sie erreichte durchschnittlich 90,37 Prozent zur Weltspitze.

Bei den Herren konnte sechs Athleten die 1000 Punkte Marke überspringen. Sah es bis zur Halbzeit so aus als ob Jeffrey CAMPBELL (ISTER Linz) einen ungefährdeten Sieg erreichen würde, kamen jedoch in der zweiten Hälfte die Sprinter stark auf. In der vorletzten Runde übernahm Bernhard PFALLER (Law Enforcement) dann die Führung und konnte die Wertung für sich entscheiden.

Ergebnis in Prozenten nach Alters- und Gewichtklasse:

Hier kam es doch zu einigen Verschiebungen, wurde bei den Damen doch die 1000 Punkte Marke gleich von 11 Athletinnen überschritten. Dabei konnte sich Anna ALLIQUANDER – Masters B-LW (DNHE Budapest) – als Siegerin vor Scarlett GELLESZUN-FÖRTIG – Masters A (RG Grünau) – setzen. Auf Rang drei die Italienerin Claudia GIACOMAZZI – Masters C-LW (DLE Triest).

Bei den Herren ebenfalls 11 Athleten über der 1000 Punkte Marke. Hier konnte mit Jürg SCHNEIDER (Pirat Wien) ein Mastes D-LW Ruderer aufgrund von 11 Österreichischen Rekorden in seiner Klasse den Sieg vor Bernhard PFALLER – Masters A (Law Enforcement) – und Jeffrey CAMPBELL – Masters A (ISTER Linz) – erringen.

ENGLISH

A tremandeos finish of the 4th Dirty Dozen Challenge (12 weeks – 12 competitions). With 165 athletes (57 women / 108 men) from 9 countries and 34 clubs, we set a new record number of participants. On average, 90 ergomaniacs were recorded per session. Whereby round 2 with the Ergo-Rose was again a driving force of the challenge. The cooperation with the RV Albatros and promoter Willy Koska brought some additional advertising. An advantage of the challenge, due to the individual ranking of each session, you can also join the ongoing challenge at any time. All types of rowing ergometers were again accepted for this season. They are shown in different colors in the ranking lists.

The rowing friends from Hungary showed great interest. With 45 participants from 7 clubs, they also gave a strong performance in the individual rankings. The duo Luis VASQUEZ ESPINOZA and Ruben MARTINEZ from Paraguay are the furthest away participants in our Challenge Series so far.

At the end of the 12 weeks, 43 tough egomaniacs (18 women / 25 men) had managed to complete all 12 competitions. Of course, the winners of the Dirty Dozen Challenge 2021/22 also resulted from this group. There were again two lists of rankings this season. The classic ranking according to percentages of the existing world record (including division into classes) as well as the ranking according to age and weight class. For the first time, the classes ranged from Under 14 up to Masters E.

The largest team with 28 participants from DNHE Budapest (coordinator Pal ZARANDY) was very successful, especially in the women’s area. With 24 athletes, the team of the Federal Police – Law Enforcement – was able to establish itself very successfully in the men’s area. Donau Linz with 20, RV Alemannia with 13 and Ellida Wien with 12 active followed behind.

Since the beginning of the challenge, an unofficial list of Austrian Records is maintained. The data was determined via the Concpet2 server and supplemented with the data from the Challenge series and submissions by athletes. No less than 52 Austrian records, 14 Challenge records and 2 world best times on the RP3 ergometer by Mandy REPPNER (RU Arkona Berlin) were achieved.

Ranking list in relation to the world record:

Four women managed to jump over 1000 points. Above all, Scarlett GELLESZUN-FÖRTIG (RG Grünau) who won this ranking for the third time. She achieved an average of 90.37 percent in relation to the world best results.

In the men’s category, six athletes were able to surpass the 1000 point mark. While it looked like Jeffrey CAMPBELL (ISTER Linz) was going to have an easy win up until half-time, the sprinters came out strong in the second half. In the penultimate lap Bernhard PFALLER (Law Enforcement) took the lead and could win the classification.

Result age and weight adjusted:

There were some shifts in the ranking, as the 1000 point mark was exceeded by 11 athletes in the woman´s category. Anna ALLIQUANDER – Masters B-LW (DNHE Budapest) – was the winner ahead of Scarlett GELLESZUN-FÖRTIG – Masters A (RG Grünau). In third place the Italian Claudia GIACOMAZZI – Masters C-LW (DLE Trieste).

In the men’s category there were also 11 athletes over the 1000 point mark. Here, Jürg SCHNEIDER (Pirat Wien), a Mastes D-LW rower, was able to win in front of Bernhard PFALLER – Masters A (Law Enforcement) – due to 11 Austrian records in his class – and Jeffrey CAMPBELL – Masters A (ISTER Linz).

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Mike De Petris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.