10.265.118 Meter – 30 K auf Rekordkurs

Eine Runde mit vielen Rekorden. Von 1.01.2019 – 14.01.2019 war es wieder soweit, der vierte Durchgang der 30 K Ergo Challenge ging über die Bühne. Dieser Durchgang, kurz vor den Internationalen Österreichischen Indoor Meisterschaften brachte eine Rekordbeteiligung. Der Concept2 Ergo wurde von 165 Frauen und 264 Männern, also insgesamt 429 begeisterten Athleten/Innen gefahren.

Dies brachte natürlich auch eine neue Rekordweite bei einem Einzeldurchgang. Die Summe von 2.932.284 Metern hob die Challenge knapp an die 3 Millionen Schallmauer. Auch wurde eine besondere Marke bei den Einzelstartern übersprungen, mit 9.221 Metern stelle Seifriedsberger Christoph absoluten Challenge Rekord bei den Männern auf.

Jeder Meter zählt

Club Challenge

Unendlich lang scheinende Teilnehmerlisten wurden von den beiden führenden Vereinen DONAU Wien und LIA Wien übermittelt. DONAU brachte in dieser Runde 101 Mitglieder auf die Geräte, knapp gefolgt von 98 bei LIA Wien. Den stärksten Auftritt hatte aber der RV Villach. Vom Schüler und Jugendteam motiviert brachten sie 56 AthletenInnen auf die Concept2 Maschinen und platzierten sich dadurch nun auf Rang 3. Aufgrund von Dienstverrichtungen und Krankheit hatte das Team Polizeisport eine schlechte Runde und rutschte hinter dem Tullner Ruderverein auf Platz 5. Eine spannende Lage für die nächsten Runden.

  1. RV DONAU Wien: 2.385.241
  2. LIA Wien: 2.336.347
  3. RV Villach: 795.948
  4. RV Tulln: 745.041
  5. Team Polizeisport: 574.494

Einzelwertung:

In der allgemeinen Klasse schrieb Chrstoph Seifriedsberger von LIA Wien mit 9.221 Metern nun Challenge Geschichte. Er ist der zweite Athlet seit Beginn der 30 K Ergo Challenge der die 9.000 Meter Marke schaffte. Bei den Frauen ist Gelleszun Scarlet von der Rudergesellschaft Grünau in diesem Jahr das Maß aller Dinge. Sie schaffte es als einzige in der laufenden Challenge jeweils mehr als 7.500 Meter zu rudern.

Die nächste Runde der „Dirty Thirty“ Challenge findet von 21.02.2019 – 25.02.2019 unter dem gewohnten Motto statt:

PAIN IS TEMPORARY – GLORY LASTS FOREVER

Eine Teilnahme ist auch während der laufenden Challenge möglich, da jeder Durchgang auch eine Einzelwertung hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.